Memoriamgarten in Bonn - Bepflanzung

Tag des Friedhofs 17. September 2016

Anlässlich des „Tag des Friedhofs“ berichtet die Zeitung „Schaufenster“ über den Memoriam-Garten auf dem Zentralfriedhof:

 

Erinnerung und Nähe

Friedhofgärten bieten mittlerweile viele Bestattungsarten vom Erdgrab bis hin zum Urnengrab

Bonn (we). Seit 2010 besteht er. Und ist als bundesweit Vierter seiner Art ein Vorbild für andere. Und ein Trendsetter: „Die Richtung geht eindeutig hin zum Park“, so Friedhofsgärtnerin Ines Held.

Das Besondere: In ein und demselben parkähnlichen Friedhofsgarten findet man alle Bestattungsarten, die gemeinsam eben diesen Park bilden: Vom Urnenhügel, einer Düne, auf der man seinen Platz für komplett 2.000 Euro bekommt bis hin zum Erdgrab für knapp 10.000 Euro ist hier alles zu haben.

Auf das Dünengrab folgt das Urnen-Hochbeet, ein gemeinsames Grab für mehrere Urnen. Es folgt die Urnen Blumenreihe mit saisonaler Bepflanzung für 3199,92 Euro. Bei Urne Premium erhält man pro Bestattung einen Grabstein. Selbst ein Urnen Partnergrab ist hier möglich. Das sind zwei Grabstellen nebeneinander und ein Grabstein (Stele) für beide. Die Kosten hierfür betragen knapp 7700 Euro.

Alle notwenigen und von den Friedhofsgärtnern zu erbringenden Leistungen im Memoriam-Garten werden über einen Dauergrabpflegevertrag mit einer Laufzeit von 15 bzw. 20 Jahren abgesichert. Der Friedhofsgärtner ist auch die richtige Adresse, wenn man über Dauergrabpflege, Grabneuanlagen, Gießdienst, Gartenpflege, Gartengestaltung und Blumendienst nachdenkt.

Auch Ines Held sieht auf dem Hauptfriedhof einen Wandel vom Friedhof klassischer Prägung zum Park: „Hier spazieren viele Senioren, etliche Firmenangehörige in der Mittagspause und jede Menge Schüler“, sagt sie. Eine Erholungsoase mitten in der Großstadt also. Und das Schöne am Memoriam-Garten: Man kann sich als Anverwandter auf eine der Bänke setzen und verweilen. In stummer Zwiesprache mit dem geliebten Verstorbenen nebenan.

Quelle: Schaufenster Bonn, 14. 09.2016